Hardbop Café

Wer Art Blakey’s Jazz Messangers nicht mag, Max Roach und Clifford Brown doof findet und nichts mit Miles Davis und John Coltrane anfangen kann, dem wird auch die Musik von Hard Bop Café nicht so recht gefallen. Alle anderen können bei dieser Band erleben, wie aufregend authentisch gespielter akustischer Jazz klingen kann. Der Hard Bop entstand in den 50er Jahren und vereinte den Bebop mit Elementen aus Soul, Blues und Gospel: Eine Musik, die direkt, bodenständig, groovelastig und schweißtreibend ist. Fünf junge Musiker, allesamt ehemalige Studenten an der Folkwang-Hochschule in Essen, haben es sich zum Ziel gesetzt, den Geist dieser so mitreißenden wie einflussreichen Musik live auf die Bühne zu bringen. So erklingen in klassischer Quintett-Besetzung mit Trompete, Tenorsaxophon, Klavier, akustischem Bass und Schlagzeug viele der originellsten Stücke dieser Stilistik in originalen Arrangements, vorgetragen mit unwiderstehlichem Drive und lebendiger Spielfreude. Ein Erlebnis!

 

Sinje Schnittker ( Trompete)
Michel Janssen (Tenorsax)
Hajo Wiesemann (Piano)
Markus Conrads (Bass)
Hermann Heidenreich (Drums)